Pro Golf Tour: Rusch und Cohen stark

image description
Mit der egalisierten besten Runde des Tages erspielte Neo-Profi Perry Cohen in Ägypten den sechsten Rang. Benjamin Rusch (Bild) klassiert sich beim zweiten Turnier der jungen Saison auf Platz drei.

Bei der Red Sea Ain Sokhna Classic 2019 lag der Thurgauer vor der Entscheidung in geteilter Führung. Im Final trumpfte dann der Deutsche Hinrich Arkenau gross auf, dank einem Superstart übernahm er die Führung. Der Franzose Stanislas Gautier holte aber noch auf und siegte schliesslich im Stechen. 
Benjamin Rusch gelang auf dem vorletzten Loch noch ein Eagle, doch reichte sein Finalresultat von 69 Schlägen nicht für den erhofften Sieg. «Ich habe erneut solide gespielt, leider am letzten Tag schlecht geputtet», kommentiert Rusch direkt nach dem Turnier. Klar sei er «etwas enttäuscht, dass es nicht zum Sieg gereicht hat, aber die Form scheint zu stimmen.» Er fügt an: «Zusammen mit dem vierten Rang in der Vorwoche bin ich zufrieden mit dem Start in die Saison.»
 
Arkenau gelangen auf dem Sokhna Course zwei Runden mit jeweils acht unter Par. Mit dem gleichen Resultat von 64 Schlägen beendete auch Perry Cohen seine erste Finalrunde als Profi. Beim ersten Turnier war er noch vom Sandsturm verblasen worden, diesmal steigerte sich der Neo-Profi von Runde zu Runde um jeweils vier Schläge. «Zunächst hatte ich noch etwas Mühe, doch vor allem im Final fühlte ich mich ausgezeichnet», kommentiert Cohen seinen guten sechsten Rang. Er war mit zwei frühen Birdies ab Loch 10 gut gestartet. Ab der Bahn 17 gelangen ihm gleich fünf Birdies in Serie. Ohne Schlagverlust ergab dies die 64-er Karte. 
 
Noch nicht am Start auf der Pro Golf Tour war Jeremy Freiburghaus. Den zweiten Schweizer, der auf diese Saison zu den Profis gewechselt hat, plagen derzeit noch gesundheitliche Probleme. Der Bündner hofft bei den Turnieren in Marokko einsatzbereit zu sein.
 
Livescoring