Die besten Tipps für den Winter

image description
Mit Kälte und Schnee schliessen die meisten Golfplätze der Schweiz. Trotzdem kann man golferisch vom Winter profitieren. Hier ein paar persönliche Tipps von Marcus Knight samt den nötigen Hilfsmitteln.

Eine Pause im Winter ist nicht die schlechteste Idee. So sind wir im Frühling wieder frisch, optimistisch und hungrig. Alle schlechten Erinnerungen aus dem letzten Jahr sind getilgt. Drei bis vier Monate weg vom Golf ist aber auch nicht das Beste. Aber was können oder sollten wir tun, um die nächste Saison zu einer erfolgreichen zu machen? Hier ein paar persönliche Empfehlungen:

Schwung mit Magneten
Mit Hilfe des Trainingsgerätes „Leadbetter Swing Setter“ ist es möglich, den Schwung zu verbessern – ohne Risiko für schlechte Bewegungen und mit wenig Aufwand. Ich benütze dieses Gerät jeden Tag. Es gibt mir das richtige Gefühl für die Schwungauslösung. Damit erreiche ich mehr Länge und Ballkontrolle. Mit einem Klick erhalte ich eine Rückkoppelung. Es kann auf verschiedene Geschwindigkeiten eingestellt werden, sodass Spieler aller Niveaus davon profitieren können. Das Gerät ist kürzer als ein Golfschläger. Es kann also auch zuhause geübt werden, ohne  Lampen, Möbel oder Familienmitglieder zu gefährden. Machen Sie einfach Ihren Rückschwung und lösen Sie den Schwung korrekt aus. Die Zentrifugalkraft bewirkt das Lösen der beiden Magnete – sofern richtig geschwungen. Einfach, motivierend und Zeit sparend!

Softbälle für zuhause
Meine Junioren nennen mich den „Short Game God“. Der Grund liegt nicht in einer perfekten Technik, sondern darin, dass ich als Junge mit Sandwedge und „weichen“ Bällen in der Wohnung herumgespielt habe – auf Tische, von Raum zu Raum und hinaus in den Garten. Mein Tipp: Kaufen Sie sich ein paar „Almost Golf“-Bälle. Sie sind weich, geben das Gefühl eines guten Aufpralls und zerbrechen keine Scheiben. Dazu den „Stan Uttley Sandwedge“, ein schweres Sandwedge mit einem sehr weichen Schaft. Spielen Sie im Haus herum auf verschiedene Ziele, sei es das Aquarium oder der Fernseher. Das „Stan Uttley Sandwedge“ ist Teil des „Orange Whip Training Systems“ und mit Sicherheit das Beste, das Sie diesen Winter tun können – zuhause oder auf der Driving Range. Solange Sie ruhig und fliessend schwingen, bleibt der Schaft gerade. Schwingen Sie jedoch hart und schnell, wird sich der Schaft beugen, wie wenn Sie Hornussen würden.

Putten
Diesen Teil des Golfspiels vermisse ich während des Winters am meisten. Dem Ball zuzuschauen, wie er über das Grün rollt, dem Loch entgegen. Während der Saison setzen wir uns mit dem Putten unter viel zu viel Stress. Daher machen wir keine freien, lockeren Schläge, die den Ball auf der richtigen Linie Richtung Loch rollen lassen – mit genügend Geschwindigkeit. Jetzt habe ich das Gerät gefunden, das Ihnen hilft, Linie und Länge perfekt zu finden. Der „PuttOut“ ist klein und einfach zu gebrauchen. Platzieren Sie ihn auf dem Teppich oder auf irgendeiner Unterlage und beginnen Sie zu putten. Wenn Sie das Loch verstopfen, rollt der Ball die Rampe hinauf und wieder zurück. Wenn Sie den Stöpsel entfernen, haben Sie ein Mini-Loch. Dieses akzeptiert den Ball nur, wenn er auf der perfekten Linie ist, mit der exakten Geschwindigkeit. Der beste Weg zu weniger Putts und mehr Punkten und überdies ein geeignetes Weihnachtsgeschenk für Golfverrückte.

Indoor Golf
Wenn es draussen zu kalt ist und Sie zu besorgt sind, zuhause herumzuspielen, gibt es mit Sicherheit eine Indoor-Anlage in Ihrer Nähe. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Simulator zu benützen, und sie sind besser als die Driving Range. Sie sehen den wirklichen Ballflug nicht, da der Ball nach wenigen Metern die Wand oder das Netz trifft. Hinterherschauen ist also nutzlos. Umso mehr können Sie sich auf das Gefühl Ihres Schwungs und Ihrer ganzen Körperbewegung konzentrieren. Ich sehe grosse Vorteile für Lektionen während des Winters. Es ist die beste Zeit für Anpassungen und Schwungkorrekturen. Sie haben Zeit, diese zu verdauen und zu automatisieren. Sie stehen nicht unter Druck, diese sofort auf dem Platz umzusetzen. Die nächste Golfsaison ist noch weit weg. Drinnen ist es schön warm. Sie geniessen die Stunden mit Musik und einem Drink. Mit Hilfe eines PGA Pro verbessern Sie Ihr Spiel nachhaltig und freuen sich auf den nächsten Golffrühling.

Golfferien
Sofern Zeit und Finanzen es erlauben, ist das natürlich der ideale Weg, den Winter zu verbringen. Es gibt unzählige Golfplätze auf dieser Welt, die man während der kalten Jahreszeit aufs angenehmste spielen kann. Eine empfehlenswerte Destination ist Mallorca. Verschiedene gute Golfplätze, aber auch sonst sehenswerte, schöne Landschaften. Aber es kann auch kalt werden, und so zum nächsten Tipp: Mehr Sonne und wärmere Temperaturen verspricht Gran Canaria. Sie ist mein persönlicher Favorit. Nach einem kurzen Flug von viereinhalb Stunden landen Sie in einem kleinen Golferparadies. Acht schöne Golfplätze warten auf Sie. Von Melonares, mit einer fantastischen Aussicht, bis Anfi Tauro, der immer gut für ein kleines Golfdrama ist. Sofern Sie bereit sind, noch weiter zu reisen, könnten auch Florida, Mauritius oder Südafrika eine Alternative sein. Es gibt Angebote für alles und jeden. Und den Puristen unter euch empfehle ich, die wollene Kappe und Unterwäsche anzuziehen, nach Edinburgh zu fliegen und ein paar Tage in Gullane zu verbringen. Sie werden erleben, was wirklich wahrhaftiges Golf ist!

Trainingswoche
Wenn Sie sich entscheiden, Golf beiseite zu legen und Ihre Tage auf sonnigen, verschneiten Skipisten zu verbringen, kann ich Sie hundertprozentig verstehen. Das heisst aber nicht, dass es keinen Weg gibt zu besserem Golf in der nächsten Saison. Anstatt Ihre Golfsaison langsam während eines nassen und kalten Frühlings mühsam zu starten, fliegen Sie mit einem Pro zu einer Intensivwoche. Ich habe viel Erfahrung mit solchen Wochen. Es ist immer ein Vergnügen, sieben Tage hart zu arbeiten. Mit derselben Gruppe, wo ich täglich meine Golfphilosophie an die Frau und den Mann bringen kann. Es ist absolut ideal, wenn die Teilnehmer ihre Lektion vom Morgen am Nachmittag auf den Platz bringen können. Und das bei viel Sonne, mit Feriengefühl und Spass. Das macht alles viel einfacher, wie wir wissen.
Für was immer Sie sich diesen Winter entscheiden: Ich wünsche Ihnen viel Spass und Freude und hoffe, dass Sie einige gute Erinnerungen an die Saison 2017 mitnehmen. Und für die nächste Saison wünsche ich Ihnen viel Optimismus!

www.marcusknight.ch