European Tour: Girrbach wieder im Final

image description
Bei seinem vierten Turnier der diesjährigen European Tour schaffte Joel Girrbach in Kenia den dritten Finaleinzug. Trotzdem war der Thurgauer mit seinem Spiel «überhaupt nicht zufrieden.» Der Sieg ging an Tour-Neuling Guido Migliozzi aus Italien.

Vier Bogeys auf den ersten fünf Bahnen, viel schlechter hätte Joel Girrbach im Karen Country Club in Nairobi den zweiten Durchgang fast nicht beginnen können. «Der Start ging mehr als nur in die Hose. Ich war etwas verunsichert und machte die ups&downs nicht», kommentiert der Thurgauer direkt nach seiner frühen Runde. «Ab Loch 6 fand ich dann besser ins Spiel und konnte mich nochmals gut zur Par-Runde zurückkämpfen. Auf diesem Platz muss man sehr geduldig sein, was mir ziemlich schwerfiel», fügt er an. 
In der dritten Runde gelang ihm erneut eine 71-er Karte, diesmal mit drei Birdies und drei Schlagverlusten verteilt über alle 18 Löcher. Im Final blieb Girrbach dann ohne Birdie, auf der anderen Seite summierten sich die Fehler auf dem relativ engen Platz zur 75 oder vier über Par. Damit rutschte Girrbach nochmals deutlich zurück und muss sich mit Rang 72 begnügen. «Da kann ich natürlich nicht zufrieden sein. Es war eine enttäuschende Woche für mich», fasst er die Reise nach Kenia zusammen. 
Zuvor hatte er sich diese Saison schon in Mauritius und in Südafrika für den Cut qualifiziert gehabt. Bei der South African Open hatte er die letzte Runde ebenfalls mit plus vier abgeschlossen und damit noch den 48. Rang erreicht gehabt.
 
 
De Sousa holt auf
Die beiden anderen Schweizer am Start, Marco Iten und Raphaël de Sousa starteten deutlich später in den zweiten Durchgang, beide lagen nach dem ersten Tag ausserhalb der Top 100 und benötigten so eine Super-Runde, um den Cut zu schaffen. Der Westschweizer de Sousa spielte sich mit der 68-er Runde noch bis auf einen Schlag ans Zwischenziel. Er machte zwar 50 Ränge gut, doch war die Hypothek aus dem ersten Durchgang zu gross gewesen.
Iten holte zunächst ebenfalls etwas auf. Das Doppelpar auf Loch 13 beendeten die Finalträume für den Zürcher.

Der 22-jährige Italiener Guido Migliozzi sicherte sich seinen ersten Sieg auf der European Tour mit Runden von 67, 68, 64 und 69 Zählern und 16 unter Par. Er verwies mit einem hauchdünnen Vorsprung von einem Zähler Justin Harding, Louis De Jaeger und Adri Arnaus auf den gemeinsamen zweiten Rang.
 
Das Kenia Open wird schon zum 51. Mal ausgetragen, seit 1991 war es Teil der Challenge Tour. In diesem Jahr steigt das Preisgeld auf 1,1 Millionen Dollar und erstmals ist das Turnier ein Teil der European Tour. Dank ihrer Kategorie können mit Joel Girrbach, Marco Iten und Raphaël de Sousa gleich drei Schweizer Profis im Karen Country Club in Nairobi starten. 

Livescoring