Q-School: «Nur» Raphaël de Sousa weiter

image description
Dank dem 12. Platz auf der Second Stage der Qualifying School der European Tour qualifiziert sich Raphaël de Sousa für den Final. Mathias Eggenberger konnte die sehr gute Ausgangslage nicht nutzen. Joel Girrbach ist für den Final qualifiziert, verzichtet aber. 

Mit total neun unter Par nach vier Runden sicherte sich der Genfer Routinier Raphaël de Sousa in Alenda (Alicante) das Weiterkommen im langen Rennen um die Tourkarten. 
«Ich bin natürlich froh, in der Final Stage noch dabei zu sein, vor allem die ersten beiden Runden spielte ich wirklich gut.» In den beiden letzten Durchgängen bekundete der 35-Jährige dann mehr Probleme, mit jeweils vier Birdies auf den abschliessenden fünf Bahnen blieben ihm am Ende zwei Schläge Reserve fürs Weiterkommen. «Mein erfahrener Caddy John Mulrooney hat mir hier viel geholfen, so gibt es für mich viel Positives für die Entscheidung um die Tourkarten», fasst er vor den abschliessenden sechs Runden der Q-School zusammen. Mulrooney war unter anderem am Bag, als Darren Clarke das British Open 2011 gewonnen hatte. 

Eggenberger fällt zurück
Frühzeitig Schluss ist die Saison für Mathias Eggenberger. Er war bei Halbzeit in El Encin bei Madrid noch auf Platz drei gelegen. Mit Tagesergebnissen von 77 und 73 Schlägen spielte sich Eggenberger aus der Entscheidung und landete auf dem enttäuschenden 47. Schlussrang. Damit muss sich der Schweizerisch-Liechtensteinische Doppelbürger im nächsten Jahr erneut auf der drittklassigen Pro Golf Tour um Preisgeld und Punkte bemühen.
Das gleich gilt für Benjamin Rusch und Perry Cohen. Rusch kam nicht über Rang 50 heraus, (noch) Amateur Cohen kam gar nie ins Spiel und beendete alle vier Runden über Par. 
 
Girrbach verzichtet
Joel Girrbach war dank seinem guten Abschneiden auf der Challenge Tour (wie Marco Iten) bereits für das Final der Q-School qualifiziert. Allerdings verzichtet er auf einen Start in Spanien. «Ich rechne damit, dass ich mit dieser Spielberechtigung zirka 14 Turniere auf der grössten europäischen Tour spielen kann», sagt er kurz nach Final der Challenge Tour in den Vereinigten Arabischen Emiraten. «Nach langer Überlegung habe ich mich dazu entschieden, die Qualifying-School nicht zu spielen. Einerseits wäre es nur eine sehr kleine Verbesserung meiner Spielberechtigung und andererseits fühle ich mich seit kurzem krank.» 
Er wolle sich nun zuhause «körperlich, mental und golftechnisch optimal auf die neue Saison vorbereiten.» «Ich rechne stark damit, dass ich Ende November dank meiner Kategorie, in die European Tour Turniere auf Mauritius und in Südafrika reinkommen werde. Für diese möchte ich top fit sein und optimal in die Saison 2019 starten», fügt er an.

 
Mathias Eggenberger
El Encin
Livescoring 

Raphaël de Sousa
Benjamin Rusch
Perry Cohen

Alenda
Livescoring