Europa gewinnt den Ryder Cup

image description
Team Europa gewinnt den 42. Ryder Cup im Le Golf National vor den Toren von Paris mit 17,5 zu 10,5 gegen Team USA. Sergio Garcia wird zum erfolgreichsten Ryder-Cup-Spieler aller Zeiten und Francesco Molinari gewinnt als erster Europäer 5 von 5 Punkten.

Ein Sieg, den wir fast als historisch bezeichnen würden, so sehr haben die Spieler des Alten Kontinents uns in den letzten Jahrzehnten daran gewöhnt, auf ihrem Boden zu glänzen. Es war das sechste Mal in sechs Kontinentalvergleichen in Europa, bei denen die Gasgeber gewinnen gewinnen konnten, und der neunte Erfolg in den letzten zwölf Konfrontationen, seit der Niederlage in England im Jahr 1993.

Molinari gewinnt 5 von 5 Partien

Thomas Bjørn präsentierte sich als vorbildlicher Kapitän einer bemerkenswert engen Gruppe. Thorbjørn Olesen schlug Jordan Spieth in einer vernichtenden 5 & 4-Niederlage, ehe Jon Rahm Tiger Woods 2 & 1 bezwang. Ian Poulter siegte zuerst in einem homerischen Duell mit Nr. 1 Dustin Johnson, bis Francesco Molinari über Phil Mickelson mit 4 & 2 dominierte, nachdem dessen Schlag in die 16 im Wasser landete. Mit fünf Siegen in fünf Partien in dieser Woche kam der Italiener in die Geschichtsbücher. "Natürlich hätte ich gerne zum Sieg geputtet, aber das war nur ein schwacher Schlag von Phil, der wohl nicht sein A-Game zeigt. Hauptsache war, dass wir den Cup gewinnen konnten."

Dahinter haben Sergio Garcia (Sieger 2 & 1 gegen Rickie Fowler) und Henrik Stenson (5 & 4 gegen Bubba Watson) dem Erfolg von Team Europe noch verfeinert. Der Spanier, der zum besten Spieler in der Geschichte des Wettbewerbs wurde, zog mit 25,5 Punkten an Sir Nick Faldo, Bernhard Langer und Seve Ballesteros vorbei.

Und nachden Tyrrell Hatton 3 & 2 gegen ein wieder starken Patrick Reed verlor, beendete Alex Norén die Woche mit einem letzten Punktgewinn zu 17,5, indem er an der 18 Bryson DeChambeau mit 1 auf schlagen konnte. Dieser Wert von 17,5 zu 10,5 war der zweitgrösste aller europäischen Siege, nach dem 18,5 zu 9,5 in den USA in den Jahren 2004 und 2006.

Thomas Björn meinte gerührt: "Ich bin sehr stolz auf meine Spieler. Meine Arbeit war einfach, weil sie alle zwölf aussergewöhnlich waren. Sie haben sich ein Ziel gesetzt, und sie haben den Job gemacht. Es war einfach für mich, diese Gruppe in die von ihnen gewählte Richtung zu führen."

2020 in Wisconsin

Kurz bevor die ersten Singles auf dem Platz starteten, hat Le National Golf symbolisch den Ryder Cup an den Whistling Straits Club übergeben, Gastgeber der Ausgabe 2020. Ein silberner Putter mit 24 Kugeln aus demselben Edelmetall, sie symbolisierten die 24 Spieler beider Teams und wurden an die PGA of America geschickt, die die Ausgabe 2020 in Whistling Straits, am Lake Michigan in Wisconsin ausrichten wird.