LET Acces Spanien: Starke Schweizerinnen

image description
Im Augas Santas Balneario & Golf Resort spielten sich gleich drei Schweizerinnen in die Top 20. Am besten lief das Turnier für Caroline Rominger (Bild), die auf dem Platz bereits das dritte Mal unter die besten 10 kam.

Die Schwedin Johanna Gustavsson holte sich ihren zweiten Titel auf der LET Access Series mit einem eindrücklichen Score von -16 oder sechs Schlägen vor der gesamten Konkurrenz. Caroline Rominger begann das Turnier mit einer starken 67 oder 3 unter Par. Mit Tagesergebnissen von 69 und 70 Schlägen beendete die Bündnerin das Turnier auf dem neunten Schlussrang.
„Obwohl es das sechste Turnier in Folge war, habe ich mich fit und gesund gefühlt. Es war toll, nie über Par gespielt zu haben und es ist mein dritter Top 10 auf diesem Platz”, kommentiert Rominger die “tolle Woche”.
Nur einen Schlag mehr benötigte Melanie Mätzler. Das bringt sie auf den 12. Schlussrang. “Ich habe in den vergangenen Wochen oft mit dem Putten gekämpft, in Spanien ging es nun endlich auf”, freut sich die Ostschweizerin über ihr bisher klar bestes Saisonresultat.

Zuletzt war Neo-Profi Kim Métraux mit zwei vierten Rängen in Lavaux und Belgien jeweils die beste Schweizerin gewesen. In Spanien klassierte sich die Lausannerin mit total -1 nach drei Runden auf dem 20. Rang. Métraux gelang in der zweiten Runde unter anderem ein Eagle. Das einzige Doppelbogey im Final warf sie zum Schluss noch um ein paar Ränge zurück. "Mein Spiel war qwieder gut aber leide habe ich nicht genügend Putts eingelocht um ganz vorne mitzumachen", kommentierte die Waadtländerin. 
Als vierte Schweizerin hatte sich auch Valeria Martinoli für den Cut qualifiziert. Sie spielte in jeder Runde fünf Birdies, eine bessere Platzierung verpasste die Tessinerin mit der 74 am zweiten Tag. Das Gesamtergebnis von +2 bringt sie auf den 28. Rang.
 
Resultate