LET-Südafrika: Caroline Rominger knapp am Cut vorbei

image description
Beim South Africa Women’s Open der Ladies European Tour waren drei Schweizerinnen am Start. Caroline Rominger und Clara Pietri verpassten den Cut knapp, Rachel Rossel ganz klar.

Erstmals seit längerem hat keine Schweizer Proette eine reguläre Tourkarte für die Ladies European Tour LET. Routinier Caroline Rominger qualifizierte sich für das South Africa Women’s Open über die Kategorie “Career money”, also über die insgesamt verdienten Preisgelder. Clara Pietri und Rachel Rossel erspielten sich einen Startplatz über die Ladies Sunshine Tour. „Nach drei Monaten Turnierpause und dem Abschluss meines CAS Eventmanagement an der HTW in Chur bin ich happy ging es wieder los“, kommentierte die Bündnerin Caroline Rominger.
Auf dem Westlake Course in Kapstadt spielte sie Runden von 76 und 75 Schlägen. Mit plus 7 verpasste sie den Cut der besten 50 Spielerinnen bloss um einen Schlag. „Das ist natürlich sehr ärgerlich, weil ich viele Chancen auf den Greens nicht genutzt habe“, kommentierte Rominger. Grössere Probleme bekundete sie vor allem mit Bahn 10, dort musste sie zwei Mal ein Doppelbogey notieren.
Chiara Pietri begann das Turnier im allerersten Flight und lag schon nach neun Bahnen vier über Par. Die Westschweizerin kämpfte sich aber zurück, sie beendete die erste Runde mit +3 oder 75 Schlägen. Praktisch das gleiche Bild am zweiten Tag in Kapstadt. Pietri lag zeitweise acht über Par, trotz einem schönen Schlussspurt mit drei Birdies auf den abschliessenden vier Bahnen, scheiterte sie schliesslich mit zwei Strokes am Cut.
Chancenlos war Neo-Profi Rachel Rossel. Die Bernerin verspielte alle Möglichkeiten schon mit der 86 am ersten Tag. Die 81 im zweiten Durchgang brachte sie auf den 114 Rang im Feld der 122 Spielerinnen.