Q-School: Drei Schweizer sind weiter

image description
Amateur Jeremy Freiburghaus (Bild) und die beiden Profis Benjamin Rusch und Mathias Eggenberger qualifizieren sich für die zweite Stufe der Qualifying School für die European Tour.

Das beste Resultat aus Schweizer Sicht gelang dem Bündner Amateur Jeremy Freiburghaus. Er klassierte sich im Golf Club Ebreichsdorf in Wien als sechster von 98 Teilnehmern für die zweite Stufe. Dies vorab dank einer starken dritten Runde mit fünf unter Par. Nach einem durchschnittlichen Start brachte ihn dies erstmals unter die Top 18, die sich qualifizieren. Dank der 67-er Runde oder zwei unter Par, schaffte er es noch bis auf Rang sechs.
Deutlich enger war das Weiterkommen am gleichen Turnier für Benjamin Rusch. Der Thurgauer spielte nach eigenen Angaben „drei relativ solide aber nicht wirklich spezielle Runden.“ Am allerletzten Loch hatte er einen „Alptraum“ zu überstehen. „Mein zweiter Schlag shankte ich aus dem Nichts rechts in den Wald und von dort machte ich ein Quadruplebogey. Ich dachte schon, dass ich mich dadurch aus dem Turnier spielte, aber glücklicherweise reichte es dann aber doch noch knapp für den 18. Schlussrang und damit das Weiterkommen.
Knapp wurde es schliesslich auch noch für den dritten Schweizer. Neo-Profi Mathias Eggenberger spielte seine Qualifikation in Bogogno. Dort lag er nach drei von vier Runden auf dem sicheren achten Rang. Dies vorab dank der 67-er Runde oder fünf unter Par im dritten Durchgang. Geholfen hat hier unter anderem ein Eagle auf Bahn 3. Im Final resultierte hier für Eggenberger ein Doppelbogey, dazu kam ein weiterer doppelter Schlagverlust. Unter anderem mit fünf Birdies hielt er den Schaden in Grenzen. Das total von sieben unter Par reichte dem schweizerisch-liechtensteiner Doppelbürger gerade noch für den geteilten 21. Rang der für das Weiterkommen nötig war.
Die drei Schweizer können nun Anfang November in Spanien den nächsten Schritt machen, dort geht es um die Qualifikation für das Q-School Final vom 11.-16. November im Golfclub Lumine.