24. Evian Championship: noch mehr Preisgeld

image description
Ab Donnerstag kämpfen die besten 120 Golferinnen der Welt an der Evian Championship um das Preisgeld von 3,65 Millionen Dollar. Auch ohne Aussicht auf Geld ist für die Genfer Amateurin Albane Valenzuela das fünfte Major ihrer Karriere „sehr speziell“.

Für das erste Major der Saison, die ANA Inspiration in den USA, hatte Albane Valenzuela eine Wildcard erhalten. Wegen einem Fahrradunfall musste sie das Turnier jedoch kurzfristig absagen. Nun freut sie sich besonders auf die Einladung zur Evian Championship: „Ich fühle mich geehrt, zum dritten Mal dabei zu sein.“ Bei den U.S. Open und bei der ANA Inspiration 2016 hatte die 19-jährige Genferin beide Male den Cut geschafft, in Evian war sie bisher noch nicht so erfolgreich. „Ich habe in den vergangenen zwei Jahren viel gelernt. Der Platz ist besonders mit dem Major-Setup sehr anspruchsvoll, das gilt natürlich auch für die Greens.“ Man müsse dort strategisch spielen, möglichst wenig Fehler machen und gleichzeitig die Chancen auf Birdies suchen, sagt Valenzuela zu den besonderen Schwierigkeiten des fünften Majors des Jahres.

Schon als Achtjährige habe sie das Turnier am Genfersee regelmässig besucht. Selber ein Teil des Grossevents zu sein, sei für sie deshalb „so oder so sehr speziell“. „Die Organisatoren machen alles für uns Spielerinnen, man wird fast wie eine kleine Königin verwöhnt“, so Valenzuela. Zudem freut sie sich auf die Unterstützung durch das Publikum: „Evian ist ja fast in der Schweiz. Ich spürte schon in den vergangenen zwei Jahren den Support und hoffe, auch dieses Jahr wieder viele Schweizer Golffans am Genfersee zu sehen.“
 
Korea dominiert noch stärker
Vor einem Jahr gewann die Koreanerin In Gee Chun die 23. Evian Championship mit einem Rekordergebnis von 21 unter Par. Dies in ihrer ersten Saison auf der LPGA. Zwei weitere Koreanerinnen folgten auf dem geteilten zweiten Rang, unter ihnen die mittlerweile zur Nummer eins der Welt aufgestiegene So Yeon Ryu. Seither hat die Dominanz der Asiatinnen beim Frauengolf nochmals eine neue Dimension angenommen. Ryu, ebenfalls ganz neu auf der amerikanischen Ladies Tour, gewann in diesem Jahr bereits das erste Major (ANA Inspiration) und bei den U.S. Women’s Open setzte sich mit Sung Hyun Park die dritte „Tour-Rookie“ eindrucksvoll an die Spitze des Feldes.
Der amerikanische Golfverband hatte als Ausrichter der U.S. Open für die Ausgabe 2017 ein neues Rekordpreisgeld von fünf Millionen Dollar zur Verfügung gestellt. So flog Siegerin Sung Hyun Park mit stolzen 900 000 Dollar nach Hause. Unter den Augen von Platzbesitzer Donald Trump gab danach aber vor allem auch die totale koreanische Dominanz zu reden: Acht der Top-Ten-Spielerinnen bei den U.S. Open stammen aus Südkorea! Die erst 17-jährige Amateurin Hye-Jin Choi musste sich erst ganz zum Schluss geschlagen geben, während die beste Amerikanerin auf Rang elf landete. Interessantes Detail: Von den 64 Spielerinnen in der Finalrunde waren 21 aus Amerika und „nur“ 15 aus Korea.
Korea gegen den Rest der Welt dürfte deshalb wohl auch das Motto bei der 24. Evian Championship von Mitte September sein. Zum fünften Mal zählt das Turnier am Genfersee offiziell als Major, es ist das fünfte und abschliessende Major der Saison. Da scheint wenig darauf hinzudeuten, dass die Dominanz der Asiatinnen diesen Herbst kleiner sein wird.
 
Nummer zwei der Welt
Bei den Ricoh British Open der Ladies Anfang August geht es um 3,25 Millionen Dollar, 250 000 Dollar mehr als noch vor einem Jahr. Um weiterhin weltweit die Nummer zwei punkto Preisgeld zu bleiben, hatte Franck Riboud als Turnierdirektor der Evian Championship schon Anfang Jahr angekündigt, 100 000 Dollar aufzustocken. Kurz nach den U.S. Open erhöhte er die Summe nochmals um 300 000 Dollar auf neu 3,65 Millionen. Zum Vergleich: Das deutlich höchstdotierte Turnier, das von der Ladies European Tour alleine ausgetragen wird, sind die Scottish Open mit 1,5 Millionen Dollar. Das ist zwar gleich drei Mal mehr als noch vor einem Jahr, doch gleichzeitig die grosse Ausnahme im europäischen Frauengolf. Das Ladies European Masters in Düsseldorf-Hubbelrath beispielsweise fand bloss einmal statt, es musste diesen Sommer kurzfristig wegen dem Absprung des Hauptsponsors abgesagt werden.
 
Livescoring 

Evian Championship: Das fünfte Major - 2017