Interclub A1: Genf und Lausanne siegen

image description
Westschweizer Dominanz beim Interclub: Bei den Frauen gewinnt die Equipe von Genf deutlich vor Lausanne. Bei den Männern holen sich die Lausanner den Titel hauchdünn vor den Genfern. Bossey wird zwei Mal mit Bronzemedaillen belohnt.

Vor einem Jahr waren die Frauen vom Golfclub Genf zweite geworden. Diesmal übernahmen sie in Maison Blanche von Anfang an die Spitze. Dies vor allem mit dem starken Foursome von Lorraine Mulliez und Caroline Sturdza mit vier unter Par. In den entscheidenden Einzelrunden lieferte Juniorin Sturzda erneut das beste Resultat mit +3. Zusammen mit dem soliden Spiel ihrer Kolleginnen summierte sich der Vorsprung am Ende auf 13 Schläge vor den nächsten Verfolgerinnen. Bei den Lausannerinnen zeigte ebenfalls eine Juniorin das beste Einzelresultat. Ginnie Lee brachte eine 74 ins Clubhaus. Vor allem dank der 68-er Karte von Audrey Haddad holte Bossey noch auf und kam bis auf drei Schläge an Lausanne heran und holte den dritten Rang. Domaine Impérial unterstrich die Westschweizer Dominanz mit dem vierten Platz vor Domat Ems.
 
Knappe Entscheidung
Bei den Männern in Esery setzte sich Seriensieger Lausanne wie im Vorjahr gegen Genf durch. Allerdings war diesmal die Entscheidung viel knapper. Nach dem ersten Tag war die Equipe von Bossey noch in Führung gelegen. Lausanne war in den Einzeln aber erneut am ausgeglichensten und setzten sich mit total +20 an die Spitze. Die Genfer liessen sich nicht abschütteln und kamen bis auf einen Schlag heran. Dies unter anderem mit der 71-er Karte von Nicolas Marin. Bossey konnte dagegen nicht nochmals zulegen, freut sich aber über die Bronzemedaillen.  
Mit Gastgeber Esery platziert sich ein weiterer Westschweizer Club auf dem vierten Rang. Dies schlaggleich mit Sempachersee. Die 66 oder sechs unter Par von Sébastien Tremulot-Blanchard (Esery) war das beste Ergebnis des A1-Interclub-Wochenendes
 
Die weiteren Resultate der verschiedenen Kategorien im Interclub finden Sie hier.