WM der Studenten: Henry Tschopp führt

image description
Der Hittnauer Henry Tschopp trotzte den tropischen Temperaturen auf den Philippinen in der ersten Runde am besten. Er führt das Leaderboard mit -4 an, in der Nationenwertung liegt die Schweiz bloss einen Schlag hinter den Führenden zurück.

Der Golfplatz Pradera Verde in Lubao ist erst zwei Jahre alt, aber spannend zu spielen und verfügt schon jetzt über sehr schnelle Greens. Speziell auf den Philippinen ist vor allem das heiss feuchte Wetter zu dieser Jahreszeit. Dazu kam am ersten Tag noch böenartige Winde. «Gefühlt waren es mindestens 40 bis 45 Grad», kommentiert Delegationsleiter Marcel Meier.
Am besten zurecht mit der Hitze kam der Schweizer Henry Tschopp. Auf der 12 braucht er zum Eagle bloss noch einen kleinen Tap-in. Die drei letzten Bahnen spielte der Zürcher alle mit Birdie. Zusammen mit dem einzigen Schlagverlust auf Loch eins ergibt dies eine starke 68-er Runde oder vier unter Par.
Zweitbester Schweizer ist Philippe Weppernig mit der 74-er Runde. Der Innerschweizer war längere Zeit unter Par, beendete das letzte Drittel aber dann mit drei Schlagverlusten. Einen Schlag mehr benötigte Loris Schüpbach vom Golfclub Bad Ragaz, der so knapp für das Streichresultat in der Nationen-Wertung verantwortlich war. Mit total -2 liegt damit das Schweizer Team aktuell ebenfalls auf Medaillenkurs, bloss einen Schlag hinter den führenden Equipen aus Japan und Hongkong.

Frauen geschwächt
Das Schweizer Frauen-Trio wurde schon vor Beginn der Weltmeisterschaft auf ein Duo dezimiert. Charlotte Alran musste wegen heftigen Brustschmerzen zunächst ins Spital und reiste zurück in die Schweiz. So bleiben den Schweizerinnen kein Streichresultat.
Auf dem für die Frauen sehr langen Parcours blieb keine einzige Spielerin unter Par. Azelia Meichtry und Christina Gloor teilen sich den 10. Rang mit einem Tagesresultat von 77 Schlägen. Ohne Streichresultat bedeutet dies derzeit den sechsten Rang von neun Nationen.
 
Livescoring