South African Stroke Play: Woernhard stürmt nach vorn

image description
Mit insgesamt 17 (!) unter Par in den beiden Schlussrunden spielte sich der Schweizer Amateur Neal Woernhard in Südafrika bis auf Rang vier vor.

Die besten internationalen Amateure zeigen an der Südafrikanischen Strokeplay Meisterschaft im Pecanwood Country Club Golf vom Feinsten. Der Schwede Oliver Gilberg siegte nach vier Durchgängen mit 27 (!) unter Par. Dies unter anderem mit einer 62-er und einer 64-er Runde auf dem Par 72 Platz.
Das beste Tagesresultat im Final gelang dem Zürcher Neal Woernhard. Er spielte eine 63-er Karte! Mehr als imposant vorab der Start: Nach sechs Bahnen lag Woernhard schon sieben unter Par. Dazu kamen zwei weitere Birdies auf den Backnine. In der dritten Runde hatte er dort sieben Birdies erzielt, so die superstarke 64-er Karte gesichert. „Zusammengezählt“ ergeben diese 18 Bahnen also ein sensationelles Total von 14 unter Par...
«Es waren zwei super Tage für mich», kommentiert Woernhard. «Es passiert nicht so oft, dass man sich einfach hinstellen kann und der Ball macht genau das was man will. Es ist schon etwas sehr Spezielles eine 64 zu spielen, dann am nächsten Tag gleich nochmals eine 63 hinterher, ist umso aussergewöhnlicher.»  
Mit einem etwas besseren Start wäre für Woernhard vielleicht sogar noch etwas mehr möglich gewesen. In den beiden ersten Durchgängen hatte er sich je ein Doppelbogey notieren müssen, blieb aber trotzdem insgesamt zwei unter Par.
 
Alle anderen Schweizer Amateure schafften den Cut, konnten sich aber nicht entscheidend verbessern. Loris Schuepbach klassierte sich als zweitbester bei -6 auf dem 40. Rang. Der Bad Ragazer war gut ins Turnier gestartet mit einer 68. Im Final fing er sich zwei Doppelbogeys ein und verlor mit der 73 noch ein paar Plätze. Nicola Gerhardsen beendet das Turnier bei -4, Jeremy Freiburghaus bei -3 und Loïc Ettlin bei -2.
Livescoring