Drei neue Captains für die Nationalteams

image description
Für die diesjährigen Team-Europameisterschaften hat ASG-Sportdirektor Paolo Quirici drei neue Captains engagiert. Sie übernehmen zusätzlich die Rolle der Fitness-Trainer. Marc Vuillemin bleibt für die Boys verantwortlich.

„Wir möchten die Rolle der Captains verbreitern, er ist künftig mehr als der bisherige Team-Koordinator“, begründet Paolo Quirici die neue Konstellation. Die langjährigen Captains Toni Matti (Männer) und Annette Weber (Frauen) gaben deshalb auf Ende Saison 2017 ihre Verantwortung ab.
Neuer Captain bei den Männern ist ab sofort der griechisch-australische Doppelbürger Billy Karageorgakis (50). Billy

Zusammen mit seiner Geschäfts- und Lebenspartnerin Leila Üngun führt er das Golf-Fit Performance Center in Puidoux, nahe des Golfplatzes Lavaux. Die gebürtige Türkin übernimmt als Captain und Fitness-Coach das Girls Team. Sie wird daneben auch weiterhin für das regionale Elite-Kader arbeiten.

„Beide kennen die Spielerinnen und Spieler schon sehr gut, das hilft auch bei der Arbeit als künftigem Captain“, ist Quirici überzeugt.  

Das gleiche gilt für die Zürcherin Gabi Tobler. „In den vergangenen zwei Jahren konnte ich das Ladies National Team bereits an der EM als Physical-Trainer und Therapeutin betreuen. Deshalb freut es mich nun sehr, neben dieser Aufgabe auch das Captains Amt zu übernehmen. Als ehemalige Leistungssportlerin im Kunstturnen kenne ich die Wettkampfsituation sehr genau und kann die Spielerinnen im physischen und mentalen Bereich gut unterstützen“, sagt die Inhaberin von Golffitness in Zürich und Mitbegründerin des Albatros Training in der Schulthess Klinik Zürich.

Bei der Betreuung des Boys-Teams ändert sich in der neuen Saison nichts. Marc Vuillemin ist seit 2010 Captain, seit 2012 zudem auch ASG-Delegierter für die Region West.


„Hier werden wir punkto Fitness-Betreuung eine separate Lösung suchen“, erläutert ASG-Sportdirektor Paolo Quirici. „Während grosse Golfnationen an den Team-Europameisterschaften mit einem enormen Betreuerstab arbeiten, müssen wir künftig auch aus Kostengründen Synergien nutzen“, ergänzt er. „Für die Spieler ist es aber ein zusätzlicher Service und die Captains werden auch in den neuen Vorbereitungs-Camps schon dabei sein.“