Weltranking: Albane Valenzuela Nummer 2

image description
Obwohl sie zuletzt verletzt war, stösst Albane Valenzuela in der Rangliste der Amateurinnen von Platz drei auf zwei vor. Mit Elena Moosmann spielte sich zudem eine fünfte Schweizerin in die Top 100.

Schon an der Heim-EM in Lausanne, danach auch beim „Marathon“ des US Amateur spürte die 19-jährige Genferin Probleme an ihrer Schulter. Sie kämpfte sich an beiden wichtigen Turnieren durch, musste danach aber auf den Einsatz an der Universiade in Taipeh verzichten. „Dank der Therapie und viel Ruhe geht es nun schon wieder viel besser“, freut sich Valenzuela kurz vor dem nächsten Saisonhöhepunkt. Dank einer Wildcard kann sie Mitte September zum dritten Mal bei der Evian Championship mitspielen. Für Valenzuela ist es bereits das fünfte Major, einzig am Genfersee hat sie es bisher noch nicht ins Finale gebracht.
Mit einem guten Resultat könnte sie noch weiter Druck machen, um ganz an die Spitze des Amateur-Weltrankings zu kommen. Weil die Koreanerin Hye-jin Choi zu den Professionals wechselte, erbt Valenzuela den zweiten Rang. „Ich bin natürlich sehr zufrieden mit dem neuen Ranking, noch näher an die Spitze zu kommen hat mich immer motiviert, aber es fehlen natürlich noch immer gleich viele Punkte gegenüber Leona Maguire aus Irland.“
 
Fünf in den Top 100
Die Schweiz ist aber nicht nur ganz vorne in der Weltrangliste vertreten. Mit Bronze an der Heim-EM in Lausanne etablierte sich Morgane Métraux als Nummer 33 der Welt. Die lange Zeit verletzt gewesene Azelia Meichtry hält sich unter den Top 50. Kim Métraux scheiterte zwar bei der US Amateur Championship am Cut, verbesserte sich aber einige Ränge (aktuell 75). Am erstaunlichsten sind allerdings die Fortschritte bei der erst 15-jährigen Zugerin Elena Moosmann. Sie wird erst seit vergangenem Jahr überhaupt in der Weltrangliste geführt. Dank diversen Siegen in der Schweiz und Spitzenrangierungen wie dem dritten Platz an der British Junior Championship stürmte sie innerhalb einer Saison von Rang 2659 unter die Top 100. Aktuell rangiert die Zugerin auf Platz 98, aber ein Ende der Erfolgsserie ist vorerst nicht in Sicht.
 
Alle Schweizerinnen auf einen Blick gibt es hier.