EM in Lausanne: Silber und Bronze für die Schweizerinnen

image description
Am Ende reichte es nicht ganz für das erhoffte Gold für Albane Valenzuela. Trotz klarem Vorsprung musste sich die junge Genferin an der Heim-EM mit Silber begnügen. Morgane Métraux sicherte sich mit einem starken Schluss die zweite Medaille für die Schweizerinnen.

Albane Valenzuela ging mit sieben Schlägen Vorsprung in die Finalrunde, nach den ersten drei Löchern schien alles klar. Auf die engste Verfolgerin hatte sie nochmals drei Strokes gut machen können. Dann folgte ein fast unerklärlicher Einbruch mit vier Schlagverlusten in Serie. Auf Loch 17 war der ganze Vorsprung aufgebraucht und auf der abschliessenden Bahn 18 gelang nur der Französin Agathe Laisné ein Birdie. Valenzuela verpasste das mögliche Stechen mit einem Par.
„Das ist Golf, ich wollte gewinnen doch hatte ich auf den Greens plötzlich viel mehr Probleme als an den ersten drei Tagen“, sagte sie kurz nach der Enttäuschung. Zuerst flossen bei ihr ein paar Tränen, dann freute sie sehr sportlich für ihre französische Kollegin Agathe Laisné, welche sie im Finish noch abgefangen hatte. „Immerhin hat eine Freundin von mir gewonnen und sie kann jetzt am British Open mitmachen“, blieb sie im Interview schon wieder höchst gefasst.
Klar hätte sie liebend gern den Pokal und die Einladung ans British Open gewonnen, doch so blieb ihr wenigstens die erste Medaille in der Geschichte der Europameisterschaften. Bei der 30. Europameisterschaft der Frauen gab es sogar zwei Medaillen für die Gastgeber. Morgane Métraux fehlten am Ende bloss zwei Schläge für den Titel. „Ich habe nicht erwartet, dass es so knapp wird und bin mit Bronze zufrieden.“ Klar habe sie öfters aufs Leaderboard geschaut und sei überrascht gewesen, dass Valenzuela ihre Gegnerinnen noch einmal an sich heran liess. „Fürs Schweizer Golf sind die beiden ersten Medaillen an den Einzel-Europameisterschaften sicher ein grosser Erfolg und den zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauern wurde auch viel geboten“, freut sich Métraux über das höchst gelungene Heimspiel.
 
Die weitern Schweizerinnen im Cut waren: 21. Kim Métraux/GC Lausanne 290 (+2). 36. Vanessa Knecht/GC Bubikon. Gioia Carpinelli/GC Lägern je 293 (+5). 57. Victoria Monod/GC Domaine Impérial 296 (+8). 68. Tiffany Arafi/GC Basel 300 (+12).
  
Livescoring 



Auf dem neuen Youtube-Kanal der ASG gibt es diverse Videos vor der EM und natürlich auch aktuelle Beiträge vom Grossanlass.




EM der Frauen in Lausanne - Dritte und vierte Runde