1_01 1_02 1_05 1_06 1_07 1_10 1_11 1_12 1_13 1_14 1_16 1_17 1_18 1_19 1_20 1_21 1_22 1_23 Kidswelt
Fenster schließen
Worum geht es überhaupt?
Sehr vereinfacht kann man sagen, dass Golf darin besteht, einen Ball mit Hilfe von verschiedenen Golfschlägern in die 18 aufeinander folgenden Löcher eines Platzes zu spielen, und zwar mit möglichst wenigen Schlägen. Dabei musst du den Ball so spielen wie er liegt und darfst nichts am Platz verändern. Solltest du den Ball nicht spielen können, gibt es eine ganze Reihe von Spielregeln, damit du trotzdem weitermachen kannst. Es ist also sehr wichtig, diese Spielregeln vorher zu lernen.

Golf wird ohne Schiedsrichter gespielt. Umso wichtiger ist das “Fairplay”, also sportlich und ehrlich zu spielen. Du musst alles tun, um problemlos mit anderen spielen zu können. Dabei ist es wichtig, die Regeln gut zu kennen und anwenden zu können.
Fenster schließen
Der Abschlag: Hier geht's los
Am Abschlag legst du Deinen Ball auf ein Tee. Nimm deinen Ball, ein Tee und den Schläger, mit dem du abschlagen möchtest aus deinem Bag. Den Bag oder Golfwagen bitte nie auf den Abschlag (Tee) stellen. Deine Übungsschwünge machst du bitte immer nur neben dem Abschlag (Tee).
Fenster schließen
Dein Bag gehört nicht auf den Abschlag
Den Bag oder Golfwagen bitte niemals auf den Abschlag (Tee) stellen, sondern daneben.
Fenster schließen
Übungsschwünge bitte nur neben dem Abschlag
Damit der Abschlag (Tee) geschont und das Gras möglichst wenig beschädigt wird, bitte nur neben dem Abschlag üben. Und pass auf, dass du Übungsschwünge nie in die Richtung eines anderen Spielers machst.
Fenster schließen
Falls du auf dem Fairway ein Stück Rasen herausgeschlagen hast, leg es zurück und tritt es wieder fest.

Herausgeschlagene Rasenstücke (Divots) auf der Bahn legst du bitte zurück an die beschädigte Stelle und trittst sie wieder fest.
Denn auch die anderen Spieler freuen sich über eine gute Lage für ihren Ball. Die Bahn bleibt dadurch länger in gutem Zustand.

a) “Divot” nennen Golfer ein beim Spielen herausgeschlagenes Stück Rasen.
b) Lege das Divot zurück an die beschädigte Stelle und…
c) …trete das Rasenstück wieder sorgfältig fest.
Fenster schließen
Hilf deinem Mitspieler bei der Ballsuche. Solange ihr sucht, müsst ihr die folgenden Gruppen vorlassen.

Schau genau hin, wo dein Ball landet und versuche, es dir zu merken, das gilt vor allem, wenn dein Ball im Rough landet. Am besten sagst du dir laut vor, wo der Ball liegt. Denn je genauer du dir eingeprägt hast, wo du suchen musst, umso schneller findest du deinen Ball. 
Ist es eher aussichtslos, deinen Ball wiederzufinden, kannst du einen provisorischen (Reserve-)Ball spielen. Auch musst du nicht zurück zu der Stelle, wo du zuletzt geschlagen hast. Genaueres erklären wir Dir bei Loch 3. 

Hilf deinen Mitspielern bei der Suche nach ihrem Ball. Besitzt ein gefundener Ball auch dein Markierungszeichen, also spielst du auch mit dem richtigen Ball? Wenn ihr alle Bälle gefunden habt, prüft ihr, wer am weitesten vom Loch entfernt liegt. Dieser Spieler muss als erster spielen.
Fenster schließen
Seid nett zueinander!
Höflichkeit und Rücksicht sollten für Golfspieler selbstverständlich sein. So solltest du dich vorstellen, wenn du deinen Mitspieler nicht kennst.
Wenn ihr Eure Bälle markiert, erkennt ihr sie auf der Bahn auch wieder. Und wenn dein Mitspieler schlagen möchte, solltest du dich weder bewegen noch sprechen.
Fenster schließen
FORE! bedeutet „Geh in Deckung!“
Hörst du auf dem Golfplatz den Ruf „FORE!“, dann ducke dich sofort vor einem heranfliegenden Ball. Kehre dem Rufenden so
schnell wie möglich den Rücken zu, beuge dich nach vorne und schütze deinen Hinterkopf und Nacken mit deinen Händen.

Grundsätzlich musst du für deine Sicherheit und die der anderen Spieler auf dem Platz folgendes beachten: 

Schlage deinen Ball nie, solange andere Spieler noch nicht weit genug von dir entfernt sind. Auch wenn Greenkeeper bei der Arbeit sind, musst du solange warten. Falls dein oder der Ball eines Mitspielers versehentlich trotzdem einmal in die Richtung anderer Spieler fliegt, dann rufe sofort und so laut wie möglich die Warnung „FORE!“.
Fenster schließen
Wasserhindernisse – dazu zählen Bäche, Gräben, Teiche und Seen

 

Ebenso wie ein Bunker stellt ein Wasserhindernis eine zusätzliche Herausforderung für Golfspieler dar.
Fenster schließen
Rough – Am Rande des Fairways befindet sich das Rough  (sprich: Raff).

Mit Rough bezeichnet man das natürliche Gelände neben dem Fairway, also ungemähtes Gras, oft auch Bäume und Sträucher.
Fenster schließen
Auch dein Mitspieler sollte beobachten, wo dein Ball landet, aber immer aus sicherem Abstand und ohne dir dabei im Weg zu stehen.

Auf dem Golfplatz muss jeder nacheinander dieselben Löcher spielen. Es ist ärgerlich, hinter einer Partie warten zu müssen, die sehr langsam spielt. Umso wichtiger ist es, sich zu bemühen, alles ohne Zeitverzug zu tun. Es hilft auch Zeit zu sparen, wenn sich jeder merkt, wo die Bälle seiner Mitspieler gelandet sind.
Fenster schließen
Der am weitesten vom Loch entfernt liegende Ball wird als erster gespielt.

Gehe zügig zu deinem eigenen Ball. Stelle deinen Bag möglichst nah bei dir ab, damit du nicht unnötig hin- und herlaufen musst. Dann schaust du dir genau an, wie dein Ball liegt und wählst einen passenden Schläger aus.
Fenster schließen
Nachdem du aus dem Bunker geschlagen hast, musst du mit dem Rechen alle Fussabdrücke entfernen, - auch wenn sie nicht von dir stammen.

Wenn dein Ball im Bunker gelandet ist, betrittst du ihn an der Seite mit dem niedrigsten Rand. Verlasse ihn dort auch wieder, nachdem du deinen Ball geschlagen und mit dem Rechen alle Spuren und Unebenheiten beseitigt hast. Lege ihn mit den Zacken nach unten und dem Stiel in Richtung des Abschlags an den Rand des Bunkers. 

Bunker- Eine mit Sand gefüllte Vertiefung im Boden nennt man Bunker. 
Bunker sind mit Sand gefüllte Vertiefungen auf einer Golfbahn. Diese künstlichen Hindernisse sollen das Spiel “schwieriger” gestalten.
Fenster schließen
Nimm Rücksicht auf die Greenkeeper.
Schlage deinen Ball erst dann, wenn die Spieler vor dir weit genug entfernt sind. Auch wenn Greenkeeper bei der Arbeit sind – musst du solange mit deinem Spiel warten.
Fenster schließen
Pitchmarken bitte sofort ausbessern
Vor dem Putten prüfst du das Grün, ob dein Ball eine Pitchmarke (Balleinschlagloch) hinterlassen hat. Bessere diese und auch
auch weitere Pitchmarken, die du entdeckst, gleich aus. Denn andernfalls dauert es mehrere Wochen, bevor sich das Grün von
dem Aufprall des Balls wieder erholt. Achtung: Andere Beschädigungen wie zum Beispiel Spikemarken (von Golfschuhen verursacht), darfst du erst reparieren, nachdem du deinen Ball gespielt hast. 

a) Um Pitchmarken ausbessern zu können, solltest du immer eine Pitchgabel dabei haben

b) Die Pitchgabel immer von aussen nach innen bewegen.

c) Die Pitchgabel nie von oben nach unten drücken, sonst reissen die Wurzeln ab und es bleibt ein unschöner brauner Fleck.

Fenster schließen
Liegt dein Ball auf dem Grün noch weit vom Loch entfernt, so bitte deinen Mitspieler, die Fahnenstange zu "bedienen".

So kannst du das Loch beim Putten besser sehen. Dein Mitspieler hält dazu die Fahnenstange mit ausgestrecktem Arm in Schulterhöhe.
Fenster schließen
Deinen Golfbag gleich in Richtung des folgenden Abschlags abstellen.

Auf dem empfindlichen Grün darf grundsätzlich nichts abgestellt werden. Alles was das Grün beschädigen könnte, ist zu unterlassen. Nimm nur einen Putter, eine Pitchgabel und einen Ballmarker mit auf das Grün. Überlege, wie du deinen Ball putten wirst. Hat jeder eingelocht, verlasst ihr sofort das Grün. Die Ergebnisse könnt ihr beim folgenden Abschlag oder auf dem Weg dorthin notieren.
Fenster schließen
Nimmst du die Fahne aus dem Loch, so lege sie an den Rand des Grüns.

Soll die Fahne nicht im Loch stehen bleiben, musst du sie vorsichtig am Rande des Grüns ablegen, um den empfindlichen Rasen nicht zu beschädigen.
Um das Loch nicht zu beschädigen, darfst du nie zu nah an dessen Rand stehen. Andernfalls kannst du nicht mehr so gut einlochen. Achte darauf, dass du nie auf deiner eigenen oder der Puttlinie deiner Mitspieler stehst, da du sie sonst beschädigen könntest. Die Puttlinie ist die gedachte Linie, die dein Ball zum Loch nehmen soll. Bittet dich dein Mitspieler, die Fahne zu bedienen, dann tue das mit gestreckten Arm und achte darauf, dass dein Schatten nicht auf seine Puttlinie fällt.